Einleitung

Typo3 wurde einzig von einem Entwickler geschrieben, Kasper Skårhøj.

Mittlerweile ist die Crew doch erheblich grösser geworden, hier findet ihr die Mitglieder.

Wenn ihr nach Informationen sucht, so ist die erste Anlaufstelle immer typo3.org.

Leider ist hier nur englische Sprache, und auch die Struktur der Seite bringt einen nicht immer sofort an die entscheidene Stelle, aber ich werde immer wieder Links einstreuen, die ihr am besten in eure Favoritensammlung aufnehmt.

Was ist Typo3 eigentlich ?

Typo3 ist ein CMS (Content Management System) - das heisst, die Inhalte liegen getrennt vom Design in der Datenbank vor und können von Redakteuren nach einem Rechteprinzip bearbeitet werden.

Ab wann lohnt sich der Einsatz von Typo3 ?

Viele denken sicherlich - der riesige Aufwand lohnt sich doch erst, wenn es viele Redakteure gibt.

Falsch. Der Aufwand, der sogar gering ist, hat man die Installation einmal kennengelernt, lohnt sich auch für kleinere Seiten. Die Zeit, die man damit verbringt, eine eigene Admin-Seite zu konstruieren, kann man auch für die Templateerstellung in Typo3 nutzen und kann auf die ganzen Funktionen und Vorteile von Typo3 zurückgreifen.

Ist Typo3 nicht viel zu kompliziert ? Ich hab soviele Horrorgeschichten über Typo3 gehört !

Ja, die habe ich auch gehört - allerdings muss ich das deutlich revidieren.

Sicherlich ist Typo3 ein mächtiges und komplexes System, das man mit Sicherheit nicht an einem Tag begreifen kann.

Die eigentliche Schwierigkeit steckt nur in der Erstellung des Templates für eine Seite. Die Pflege selber durch die Redakteure ist aber so leicht wie der Umgang mit einer normalen Textverarbeitung und ist auch von "Daus" zu bewältigen.

Zusätzlich gibt es (auch deutsche) Handbücher für Redakteure im PDF-Format.

Brauche ich Literatur ?

Das kann ich empfehlen. Wer sich länger mit Typo3 beschäftigt, der wird ein Buch zu schätzen wissen. Auch kann man ein Buch mal mitnehmen und lesen oder als Nachschlagwerk auf dem Schreibtisch liegen haben, es hat schon grosse Vorteile gegenüber elektronischen Medien.

Hier empfehle ich das Buch von Robert Meyer: "Praxiswissen Typo3"

Wer sich jetzt noch nicht in Unkosten stürzen will, dem empfehle ich die Kurzdokumentation von Robert Meyer, die ihr euch als PDF downloaden könnt.

Ich empfehle auch hier, sich das Dokument auszudrucken.

So, da einige schon mit den Hufen scharren, folgt gleich der Praxisteil - die Installation

Typo3